Menü X

Praxiskurse

Was ist "Kein Abschluss ohne Anschluss"?

 

Wir bieten Schülern*innen des 9. und 10. Jahrgangs im Rahmen der NRW-weiten Initiative Kein Abschluss ohne Anschluss - KAoA Praxiskurse in unseren Werkstätten der Beruflichen Integration an und unterstützen Sie damit ein Berufsfeld vertiefend an drei Tagen kennen zu lernen.
 

In Praxiskursen können Schüler*innen aufbauend auf ihren Ergebnissen aus der Potenzialanalyse, der Berufsfelderkundung und dem Betriebspraktikum ihre bisherigen beruflichen Praxiserfahrungen in ausgewählten Berufsfeldern weiter ausbauen. Praxiskurse geben einen vertiefenden Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und bereiten Schüler*innen auf ihre Berufswahl vor. Die Inhalte der Praxiskurse orientieren sich dabei an den Anforderungen und Aufgaben im ersten Ausbildungsjahr des jeweiligen Berufsfeldes. Jeder Praxiskurs besteht aus einem Set von handlungsorientierten Aufgaben (Arbeitsproben), die berufliche Tätigkeiten eines Berufsfeldes exemplarisch und praxisnah vermitteln.
 

Die Schüler*innen können im Rahmen des Praxiskurses ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen im Hinblick auf die Anforderungen im ausgewählten Berufsfeld vertiefen. Mit diesem Paket an gewonnen fachpraktischen Erfahrungen gelingt (eher) die erfolgreiche Aufnahme einer passenden Berufsausbildung und verringert Fehleinschätzungen und Abbrüche.
 

Wir bieten Praxiskurse in den Berufsfeldern Holz, Metall, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Lager/Logistik, Bau, Maler und Pflege an. Unsere erfahrenen, speziell hierfür geschulten Mitarbeiter*innen nutzen alle Möglichkeiten, die unser Bereich der Beruflichen Integration den Schülern*innen bietet. Der Umfang eines Praxiskurses beträgt mindestens 21 Zeitstunden. Die Schüler*innen bekommen am Ende der drei Tage eine fundierte Selbst- und Fremdeinschätzung sowie eine Teilnahmebescheinigung.

Kontakt

Berufliche Integration
- Praxiskurse
Matthias-Siebold-Weg 4
32120 Hiddenhausen

Zielgruppe

Schüler*innen des 9. u. 10. Jahrgangs
(Gesamt-, Real-, Haupt- und Förderschulen)

Zeitraum

Mindestens 21 Zeitstunden an 3 Tagen

Teilnahme

Obligatorisch im Lehrplan verankert

Ansprechpartner*innen

Downloads