Menü X

WerkstattSchule - WsS

Mit unserer WerkstattSchule bieten wir Schülern*innen des Berufskollegs, die auf Grund einer schwierigen Schulbiografie schulmüde geworden sind und ein hoher sozialpädagogischer Förderbedarf erkennbar ist, ein praxisorientiertes Qualifizierungsprogramm.

 

Die WerkstattSchule bietet bis zu 16 Schülern*innen eine produktive Tages- und Arbeitsstruktur, bei der sie theoretische und praktische Qualifizierungsbausteine aus unterschiedlichen Berufsfeldern erlernen können. Die Vorbereitungseinheiten geben den Jugendlichen Perspektiven und vermitteln fachliche, soziale und persönliche Kompetenzen im Hinblick auf einen guten Übergang von Schule-Beruf. Die organische Verzahnung von Praxis und Theorie schafft dabei neue Zugänge zum Thema Lernen und steigert die Motivation der Jugendlichen.

 

Während der Teilnahme an der WerkstattSchule werden die Schüler*innen von unserem qualifizierten und erfahrenen Team sozialpädagogisch beraten und begleitet. Eine im Vorfeld gemeinsam geschlossene Qualifizierungsvereinbarung setzt individuelle Entwicklungsziele und Schritte zum Abbau der eigenen Hemmnisse.

 

In betrieblichen Praktika können die Teilnehmer*innen erste Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen und erste Berufserfahrungen sammeln. Wir vermitteln die Jugendlichen in passende Kooperationsbetriebe und organisieren die laufende Zusammenarbeit. Dabei achten wir besonders darauf, dass das Anforderungsprofil des Unternehmens und das Leistungsprofil des Teilnehmers optimal harmonieren. Ziel des Programmes ist der dauerhafte Übergang in ein Ausbildungs- bzw. sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis.

Hauptanschrift

Berufliche Integration
- WerkstattSchule
Matthias-Siebold-Weg 4
32120 Hiddenhausen

Projektstandort

August-Francke-Weg 4
32120 Hiddenhausen

Zielgruppe

Schüler*innen der Berufskollegs

Alter

unter 18 Jahre

Plätze

16

Ansprechpartner*innen