Menü X

Infos für Jugendämter

Ansprechpartner*innen, Angebote, Aufnahmeprozess und Flyer – in unserem Infoportal für Jugendämter finden Sie alle nötigen Informationen gebündelt auf einen Blick. Informationen zu Kosten und Konzepten finden Sie auf den einzelnen Angebotsseiten.

Unsere HzE-Angebote 

Inobhutnahme

Seit 2004 stellen wir für die vier Jugendämter im Kreis Herford Schutzstellenplätze zur Verfügung. Müssen in Krisensituationen Kinder und Jugendliche durch eine vorläufige Unterbringung im Sinne einer Inobhutnahme (§ 42 SGB VII) aufgenommen werden, organisieren wir dies rund um die Uhr im Auftrag des jeweils zuständigen Jugendamts. Inobhutnahme-Plätze finden Sie in folgenden Projekten:

Aufnahmeprozess

Vom Erstkontakt hin zur konkreten Aufnahme — hier sind unsere Überlegungen zum Aufnahmeprozess in unsere Angebote und Projekte im Bereich Hilfen zur Erziehung.

1. Erstkontakt

Eine Aufnahmeanfrage für unsere Angebote und Projekte können Sie bei den Ansprechpartnern*innen starten. Selbstverständlich können Sie sich auch über unsere Zentrale an uns wenden oder direkt in der Wohngruppe oder beim Projektverantwortlichen anrufen. Egal wie Sie uns erreichen, wir sichern Ihnen eine zeitnahe weitere Bearbeitung Ihrer Anfrage zu. 

2. Gemeinsame Beratung

Für uns sind Aufnahmeanfragen Beratungsprozesse. Anhand eines standardisierten Anfragebogens werden beim telefonischen Erstkontakt die wichtigsten Daten erfasst. Neben dem Namen, Vornamen und Geburtsdatum des Kindes bzw. Jugendlichen werden der familiäre Hintergrund, die Gründe für die Fremdunterbringung sowie die Unterbringungswünsche und -vorstellungen des Jugendamtes, wie auch des Jugendlichen und der Personensorgeberechtigen abgefragt.

Wir bitten, uns zum Erstgespräch — wenn möglich — einige aussagekräftige Unterlagen zuzusenden. Dies können beispielsweise Hilfeplanprotokolle, Stellungnahmen aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder ähnliche aussagekräftiges Material sein. Wichtig ist hierbei, dass vorher die Frage des Datenschutzes geklärt ist.

3. Persönliche Vorstellung

Für den Erfolg jeder Maßnahme ist ein persönlicher Erstkontakt mit den Kindern und Jugendlichen sowie deren Sorgeberechtigten zentral. Wir wünschen uns deshalb vor einer Aufnahme ein sogenanntes "Vorstellungsgespräch" in dem konkreten Angebot bzw. Projekt.

4. Gemeinsame Entscheidung

Ziel dieses "Vorstellungsgespräches" ist es, die gemeinsame Entscheidungsfindung aller Beteiligten (Kind bzw. Jugendlicher, Familie und evtl. andere Sorgeberechtigte, Jugendamt und Einrichtung) zu ermöglichen. Gegenseitiges persönliches Kennenlernen, Klärung offener Fragen und ein Anschauen der Örtlichkeiten sind dabei besonders wichtig.

Am Ende des Vorstellungsgesprächs muss nicht die verbindliche Entscheidung aller Beteiligten stehen. Die Entscheidung für unsere Einrichtung trifft grundsätzlich die zuständige Bereichsleitung mit dem jeweiligen Projekt-Team. 

5. Konkrete Aufnahme

Ist die gemeinsame positive Entscheidung gefallen, wird das konkrete Aufnahmeprozedere bzw. der Start der Maßnahme individuell abgesprochen. Neben den vielen kleineren und größeren Fragen gehört auch eine Aktualisierung des Hilfeplans und eine Kostenzusage dazu.

In einem aktuellen Hilfeplan werden die Ziele und Arbeitsaufträge konkret benannt. Diese Arbeitsgrundlage für alle Beteiligten ist, aus unserer Sicht, sehr entscheidend für den nun beginnenden gemeinsamen pädagogischen Prozess.

Hauptanschrift

Ev. Jugendhilfe Schweicheln
Matthias-Siebold-Weg 4
32120 Hiddenhausen

Telefon
05221 960960
E-Mail
info@ejh-schweicheln.de
Ansprechpartner*innen
  • Claudia Dröll Stationäre Angebote, Familie auf Zeit, Erziehungsstellen Schweicheln

    Telefon
    05221 960216
    Handy
    01520 9080441
  • Ralf Litschel Ambulante Angebote, Eltern-Kind-Angebote

    Telefon
    05221 960320
    Handy
    01520 9080439
  • Nadine Rohr Ambulante Angebote

    Telefon
    05221 960972
    Handy
    01520 9080407
  • Thomas Hinze Westfälische Pflegefamilien

    Telefon
    05221 960214
    Handy
    01520 9080468