Menü X

So lecker und nachhaltig kann Nachbarschaftshilfe sein

Schweichelner Sozialgarten vermittelt Einblick in Gemüseanbau

Hiddenhausen. In Schweicheln wächst etwas heran – nämlich Kartoffeln, Zucchini und anderes Gemüse. Auf dem Gelände der Ev. Jugendhilfe Schweicheln entsteht derzeit der sogenannte „Sozialgarten“. In ein paar Wochen soll die kleine Ackerfläche unmittelbar neben der Werre die ersten Erträge abwerfen. „Und jede:r, der möchte, soll daran teilhaben“, sagte Mitorganisatorin Claudia Röhe.

Viele machen mit

Der Impuls für den Sozialgarten sei aus den Aktivierungshilfen der Jugendhilfe gekommen, erklärte Claudia Röhe. „Allerdings arbeiten mittlerweile ganz viele unterschiedliche Projekte aus dem Bereich der Beruflichen Integration mit.“ Die ersten Setzlinge sind bereits in der Erde, ein Folientunnel soll vor allem Tomaten- und Paprikapflanzen vor der Witterung schützen.

„Wir wollen unseren Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, nachhaltigen und lokalen Gemüseanbau aus nächster Nähe zu erleben“, sagte Claudia Röhe. Das geerntete Gemüse wird später in einem Regal vor Ort gesammelt. Menschen aus der Umgebung sollen es bei Bedarf gegen eine Spende abholen können. „Das Ganze funktioniert auf Vertrauensbasis“, erklärte Claudia Röhe. „Jede:r gibt das, was er/sie möchte und kann.“ Es sei sozusagen „Nachbarschaftshilfe auf Gemüsebasis“.

Salat ist zuerst erntereif

Bianka Weber schätzt, dass die verschiedenen Salatsorten als Erstes bereit für die Ernte sind. „Insgesamt haben wir einen bunten Gemüsemix angelegt“, sagte die Mitarbeiterin der Ev. Jugendhilfe Schweicheln. „Im besten Fall gibt es jede Woche eine kleine Auswahl.“ Was gerade im Ernteschrank liegt, können Interessierte über den Newsletter erfahren. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an gemuese@ejh-schweicheln.de. Das Projekt wird zum Teil über Spenden finanziert. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Claudia Röhe (links) und Bianka Weber von der Ev. Jugendhilfe Schweicheln betreuen den Sozialgarten.